Warum ein Sandkasten mit Dach?

In einem Garten mit spielenden Kindern gehört auch ein Sandkasten. Er ist eines der beliebtesten Beschäftigungen für Kinder im Sommer. Sie können sich ausgelassen und oft stundenlang mit Sand, Eimer und Schaufel beschäftigen.

In immer mehr Gärten sieht man Sandkästen neuerdings mit einem Dach.

Welche Vorteile hat so ein Dach und brauch man das überhaupt?

So ein kleines Dach sieht als aller erstes immer recht hübsch aus. Der Sandkasten wird dadurch optisch zu einem kleinen Häuschen und lädt die Kinder noch mehr zum Spielen ein. Das mag nicht jeder so sehen, denn das Aussehen ist ja Geschmackssache.

Sandkasten mit DachDer zweite, viel wichtigere Grund, ist die Schutzfunktion so eines Daches. Es bietet im Sommer Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung und schütz so die Kinder vor Sonnenbrand. Gerade in der Mittagszeit, wenn die Sonne mit ihrer vollen Kraft scheint, kann schon ein paar Minuten zu viel Sonne für die zarte Kinderhaut zu viel sein. Dabei kann das kleine Dach natürlich bei schräg stehende Sonne, zum Beispiel am Nachmittag, nicht immer den kompletten Sandkasten in Schatten hüllen. Aber wenn es einen schattigen Bereich gibt, hat das Dach seinen Zweck erfüllt.

Es sollte generell auch bei einem Sandkasten mit Dach auf schützende Kleidung des Kindes, wie Kopfbedeckung usw. geachtet werden.

Selbst bei nur etwas Schatten hat das spielende Kind, wenn es zu warm wird, immer noch die Möglichkeit sich in den Schatten zu setzen. Ohne Dach gibt es so eine wichtige Option nicht und es kann im Extremfall zu einem Hitzschlag führen.

Ein weiteres Argument für einen Sandkasten mit Dach, ist der Schutz vor herabfallen Gegenständen. Gerade wenn sich der Sandkasten unter einem Baum befindet ist so ein Dach sehr Praktisch. Ohne können kleine Zweige, Äste und auch Fallobst den Sandkasten verschmutzen. Obst wie Pflaumen oder Kirschen ziehen außerdem noch Wespen und andere Insekten an und die Kinder sollen ja nicht mit Wespen zusammen im Sandkasten sitzen.

Sind Sandkästen mit Dach viel teurer?

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Sandkästen mit Dach. Sogar welche, wo das Dach hoch und runter gefahren werden kann. Nachts dient das Dach als Sandkastenabdeckung und Tagsüber als Sonnenschutz.

Natürlich sind solche Sandkästen mit einem verstellbaren Dach etwas teurer, aber dafür wird die Sandkastenabdeckung gespart und es ist einfach sehr praktisch.

Bei „normalen“ Dächern sind die mehr kosten jedoch nur geringfügig und es sollte bei einer Neuanschaffung keine große Rolle spielen. Schließlich geht es auch um die Gesundheit der Kinder. Da sollte nicht der Rotstift zum Einsatz kommen.

Wer Zeit hat und handwerklich begabt ist kann natürlich auch einen Sandkasten selber bauen. Alle Materialien können ohne Probleme im Baumarkt besorgt werden.

Weitere Tipps zum Sandkasten-selbst bauen, können hier nachgelesen werden.

Weiter sagen..Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone