Skip to main content

Sandkasten aus Holz - natürliche Materialien

sandkasten iconNeben Sandkästen aus Kunststoff zählt noch immer der klassische Sandkasten aus Holz zu den beliebtesten Outdoor-Spielgeräten für Kinder. Das kommt nicht von ungefähr. Denn wird für einen Sandkasten Holz guter Qualität verwendet, hält dieser bei richtiger Pflege viele Jahre lang.

Sandkästen aus Holz sind, wie ihre Pendants die Sandkästen aus Kunststoff, in zahlreichen unterschiedlichen Varianten und Formen erhältlich, sodass für große und auch kleinere Gärten schnell das geeignete Produkt gefunden ist.

Weitere Informationen finden Sie hier:




sandkasten icon

Welche Holzarten werden eingesetzt?

Als Sandkasten Holz werden, wie für andere Spielgeräte auch, in der Regel Nadelhölzer eingesetzt. Doch Holz ist nicht gleich Holz und die einzelnen Holzsorten unterscheiden sich deutlich hinsichtlich ihrer Haltbarkeit und des damit zusammenhängenden Pflegeaufwandes.
sandkasten icon

Holzschutz – imprägnieren

Für viele Sandkästen aus Holz werden die Hölzer von Fichte oder Kiefer verwendet. Diese weisen im rohen Zustand im Außenbereich nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit auf. Daher ist darauf zu achten, das Sandkästen aus diesen Hölzern witterungsgeschützt (tauch-)imprägniert sein sollten. Dies verlängert die Haltbarkeit enorm. Das imprägnieren können Sie übrigens auch selbst übernehmen. Passende Holzschutzfarben und -lasuren sind in jedem Baumarkt erhältlich. Achten Sie beim Kauf allerdings darauf, dass diese einerseits umweltfreundlich und andererseits gesundheitlich unbedenklich sind – denn schließlich spielen Ihre Kinder im Sandkasten.

Die Imprägnierung bzw. der Anstrich von Sandkästen aus Fichte oder Kiefer sollte bzw. muss in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, um eine möglichst lange Nutzungsdauer zu erreichen. In der Regel sollte dies alle 2 Jahre geschehen. Gut zu erkennen ist das bei farbigen Lasuren. Diese wittern nach einiger Zeit aus und machen somit mit einem nicht so schönen aussehen auf ein erneutes anstreichen aufmerksam.

Weniger aufwendig ist die Pflege und Instandhaltung, wenn als Sandkasten Holz Douglasie verwendet wurde. Auch hierbei handelt es sich um ein Nadelholz, das jedoch, gegenüber unseren einheimischen Gehölzen, auch im unbehandelten Zustand eine sehr gute Witterungs- und Alterungsbeständigkeit aufweist. Zudem ist Douglasienholz wesentlich härter als das von Fichte und Kiefer und somit deutlich belastbarer.
sandkasten icon

Welches Modell und wie groß?

Neben dem Material spielen Form und Größe bei der Auswahl eines geeigneten Sandkastens für Kinder eine große Rolle. Die Größe von quadratischen Sandkästen beginnt üblicherweise bei etwa einem Meter Kantenlänge, kann aber durchaus auch 1,5 oder 2 Meter betragen.

 

Je größer das Kind, desto größer sollte sinnvollerweise der Sandkasten sein – gerade wenn noch Geschwister oder Freunde mitspielen möchten. Bei Platzmangel kommt es schnell zu Streitereien zwischen den Kindern.

 

Neben den klassischen quadratischen Sandkästen sind rechteckige oder achteckige Varianten erhältlich. Dazu kommen einige Sonderformen, bei denen der Sandkasten zum Beispiel in Form eines Schiffs ausgeführt ist. Diese Modelle haben einen besonderen Reiz und noch mehr Spielmöglichkeiten für Kinder.

Bevor Sie einen Sandkasten anhand seiner Größe und Form auswählen, ist es zu empfehlen, den Ihnen zur Verfügung stehenden Platz im Garten genau auszumessen. Gerade bei einem kleinen Garten kann die Größe schnell unterschätzt werden. Auch muß bedacht werden, das Spielzeuge wie Bagger oder Laster meist neben dem Sandkasten geparkt werden. Daher sollte noch eine großzügige Zone um den Sandkasten herum eingeplant werden.
Dann erleben Sie keine bösen Überraschungen wenn die Kinder erst einmal voll im Spielmodus sind.
sandkasten icon

Auf Verarbeitung achten!

Da es sich bei Sandkästen um Kinderspielzeuge handelt, sollten Sie hinsichtlich der Verarbeitung keinerlei Kompromisse eingehen. Alle Flächen aus Sandkasten Holz sollten daher glatt geschliffen sein, es dürfen keine losen Splitter abstehen, um Verletzungen der Kinder zu vermeiden.

Kind im Holz SandkastenDa im Sandkasten auch mal getobt wird, ist es vorteilhaft, wenn die Kanten der Holzbauteile gefast bzw. gebrochen sind, also nicht scharfkantig. Auch das vermindert das Verletzungsrisiko, falls Ihr Kind einmal hinfallen sollte.
Alle Schrauben müssen ebenfalls so im Holz versenkt sein, dass man sich daran nicht verletzen kann. Zu bedenken ist, das Holz arbeitet und somit auch Schrauben sich lockern können. Daher sollte in regelmäßigen Abständen ein Auge auf den Sandkasten geworfen werden, ob auch alles noch ordnungsgemäß fest sitzt.

Zudem ist es natürlich von Vorteil, wenn Sandkästen so konstruiert sind, dass der Aufbau nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt.
sandkasten icon

Das Zubehör darf nicht fehlen!

Sandkästen aus Holz sollten, wie alle anderen Sandkästen auch, mit einer Sandkastenabdeckung versehen sein, um zu verhindern, das bei anhaltend schlechter Witterung der Sand verschmutzt oder dass Tiere den Sandkasten als Toilette zweckentfremden. Wenn keine mitgeliefert wurde, kann im Zubehör eine Universal- Abdeckplane gekauft werden.

Im Sommer kann ein Sonnendach praktisch sein, um Ihr Kind vor Sonnenbrand und zu viel Hitze zu schützen. Und ob für einen Sandkasten Holz oder Kunststoff verwendet wird – er sollte ringsum mit einer Sitzfläche versehen sein, auf der es sich die Kleinen (und Großen) gemütlich machen können. Kinder möchten auch mal im nassen Sand spielen bei nicht ganz so schönen Wetter. Wenn da keine Sitzgelegenheit vorhanden ist, sitzen sie im nassen Sand und können sich schnell eine Erkältung einfangen.